Würmer beim Menschen - Symptome, Anzeichen, Behandlung

Parasitäre Infektionen – dies ist eine große Gruppe von Erkrankungen, die Erreger sind Mikroorganismen aus der Klasse der Protozoen und Helminthen (Würmer). Heute gibt es mehr als 200 Arten von Parasiten, von denen 70 Arten sind in den europäischen Ländern und Russland.

Ungeziefer, Einbruch in den menschlichen Körper, entwickeln sich und existieren durch die «Ausbeutung» der Ressourcen seines Körpers, anstatt ihn vergiften Produkten Ihrer Lebenstätigkeit und verursacht zahlreiche Funktionsstörungen der Organe und Systeme.

In der ersten Phase der Entwicklung Würmern Befall Diagnose der Krankheit ist praktisch nicht machbar, da der Mensch noch nicht das Gefühl der Anwesenheit von Parasiten und sein Gesundheitszustand ist zufriedenstellend.

Parasitäre Infektionen

Sogar nach einiger Zeit, der Mensch noch nicht erleben Unbehagen von der Anwesenheit von Parasiten im Körper, nur manchmal kann beobachtet werden, einzelne kleinere Probleme bei der Arbeit bestimmter Organe und Systeme. In diesem Fall ein wichtiger Faktor ist die Rücksichtnahme auf Ihre Gesundheit. Denn auch eine leichte Unwohlsein kann der erste Weckruf über die Entwicklung der beginnenden Krankheit.

Am häufigsten Infektion diagnostiziert zufällig, infolge von routinemäßigen Kontrolluntersuchung, oder wenn die Person bereits medizinische Hilfe infolge der sich dynamisch verschlechternde Allgemeinzustand.

Klassifizierung von Parasiten

Alle Parasiten sind unterteilt in:

  • die einfachsten Mikroorganismen (Giardia, Toxoplasma, dysenteric amoeba);
  • Würmer (Madenwürmer, Spulwürmer, Toxocara)

Helminthen – eine sehr heterogene Gruppe von Parasiten, die geprägt ist durch die verschiedenen Lebenszyklen, biologischen Besonderheiten, der Ausbreitung innerhalb des Organismus und der spezifischen Entwicklung in ihm. Deshalb klassifizieren von Helminthen nach verschiedenen Prinzipien: Struktur, Lebenszyklus, abhängig von der Lage des Parasiten und der Dauer der Wechselwirkung mit dem Organismus der Meister.

Nach den biologischen Prinzipien unterscheiden:

  1. Bio-Helminthen (Rinder und Schweine zepen, Echinococcus, opisthorchis). Der Lebenszyklus dieser Parasiten muss in zwei oder sogar drei Zwischenwirte, d.h. in anderen lebenden Organismen.
  2. Geo-Helminthen (Ascaris, peitschenwurm, Hakenwurm). Im Laufe der Entwicklung erfordern keine änderung der Wirt angezeigt werden, sind diese zusammen mit den kalovymi Massen in der Umwelt und im Boden lokalisiert, und bei einer bestimmten Temperatur und Luftfeuchtigkeit in den Eiern entwickeln sich Larven. Die Eier, die lebende Larven, dringen in den Körper und tritt die nächste Stufe Ihrer Entwicklung.
  3. Mailformular und Helminthen (pinworm, Zwerg-zepen) Daten Parasiten werden in die Umwelt zusammen mit den kalovymi Massen, und bei Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene, erfolgt die Ansteckung oral-fäkale durch, das heißt die Eier dieser Parasiten Mensch schluckt. Die Hauptquelle der Infektion sind schmutzige Hände.

Nach dem Bau Helminthen sind unterteilt in:

  • nematode oder rundwürmer (Madenwürmer, Spulwürmer,Peitsche);
  • Trematoden oder Egel (Schistosoma, opisthorchis, Katzen und Sibirische Plattfisch);
  • cestody oder Bandwürmer (Echinococcus, Rinder und Schweine zepen).

An der Stelle im Organismus zu unterscheiden:

  • Darm-Würmer (Madenwürmer, Spulwürmer, Rinder und Schweine zepen);
  • heraus-Darm (alveococcus, opisthorchiasis, trichinella).

Wege der Infektion Parasiten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Ansteckung mit Würmern:

  1. Verzehr von Fleischgerichten, die wurden nicht hochwertige Wärmebehandlung, im Fleisch können Parasiten sein, die fest fixiert in der Muskulatur von Rindern und kleinen Wiederkäuern, ist durch den Verzehr von Fleisch, der Mensch infiziert Schweine und rinderkette, Echinococcus.
  2. Verzehr von salzigen, geräucherten, klein-Solo und rohem Fisch. In rohem Fisch sind opisthorchis und ein Bandwurm, da der Lebenszyklus dieser Parasiten beinhaltet den Wechsel von mehreren Eigentümern, einer davon ist ein Fisch.
  3. Der Konsum von Rohwasser aus unbekannten Quellen, Abwasch, Gemüse und Obst im solchen Wasser, zum Beispiel im Urlaub.
  4. Wenn Sie im Garten arbeiten ohne Schutzhandschuhe Geo-Würmer auf die Hand fallen können, und durch die Hand in den Mund. Auch kann durch Viren, wie diese Art von Parasiten durch schmutzige Gemüse, Kräuter und Beeren.
  5. Durch den Kontakt mit Haustieren. Hunde und Katzen sind Träger und Verbreiter der vielen Parasiten. Vor allem sollten Sie nicht erlauben, das Haustier ins Bett im Bett mit Menschen oder lassen Sie lecken, Gesicht und Hände des Menschen.
  6. Die Quelle der Infektion kann eine Person, die infizierte akute Form von Helminthiasis.

Symptome bei einem Erwachsenen Endlosschrauben

Müdigkeit

Anzeichen von Bandwürmern beim Menschen treten bereits in einem späten Stadium der Infektion. Natürlich nimmt der Körper einige Signale schon zu Beginn der Erkrankung, vor allem während der Ihnen Aufmerksamkeit zu schenken und richtig zu interpretieren. Auf den ersten Phasen der Penetration der Parasiten in den Körper kann der Mensch erleben leichte Symptome, die man nehmen kann, als Folge von anderen Krankheiten:

  • Müdigkeit;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • zunehmende Schwäche;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Schlafstörungen;
  • Gewichtsabnahme ohne ersichtlichen Grund;
  • Apathie und Depression.

In der nächsten Phase der Entwicklung von Würmern Befall, gibt es eine Allgemeine Sensibilisierung des Organismus. Auf der Hautschichten des Patienten erscheinen verschiedene Arten von Ausschlag und klinische Untersuchung des Blutes entdeckt Anstieg der eosinophilen, Beweise für die Entwicklung einer allergischen Reaktion.

Wenn der Parasit entwickelt sich zum Erwachsenen Individuum und in einem bestimmten Organ lokalisiert ist, dann zeigen sich Symptome, die typisch für das Gebiet der Anwesenheit von Parasiten. Am häufigsten Würmer befinden sich im Dünn-oder Dickdarm, so dass die charakteristischen Symptome bei Erkrankungen des Magen – Darm-Trakt in Form von Verdauungsbeschwerden (Gärung und Fäulnis Erscheinungen):

  • Schmerzen im Bereich des Nabels;
  • Verlust oder Verminderung des Appetits;
  • in manchen Fällen gesteigerter Appetit;
  • Blähungen; Rumpeln und Gurgeln im Bauch;
  • Verstopfung und Durchfall;
  • Erbrechen und Durchfall;
  • Blähungen.

Weiter ist die Entwicklung von Anämie und Hypovitaminose, weil der Mensch einen Mangel an Nährstoffen, die das abfangen von Parasiten. In diesem Fall wird der Mensch gewahr wird:

  • chronische Müdigkeit;
  • Schwindel;
  • zunehmende Schwäche;
  • Kopfschmerzen.

In schweren fortgeschrittenen Fällen beobachtet die Entwicklung von schweren Erkrankungen, die dringend Behandlung:

  • allergische Myokarditis;
  • Meningoenzephalitis;
  • Lungenentzündung;
  • Hepatitis oder Verletzung der Blutstillung;
  • Hämaturie (Blut im Urin);
  • Verringerung der körpereigenen Abwehrkräfte (Fehlfunktionen des Immunsystems);
  • die Verletzung in der Arbeit des endokrinen Systems;
  • die Niederlage der Lymphknoten.

Verringerung der körpereigenen Abwehrkräfte erhöht die Wahrscheinlichkeit von viralen und bakteriellen Infektionen. Und bei Kindern Parasiten provozieren Verzögerung in körperliches Wachstum und geistige Entwicklung. Symptome von Würmern beim Menschen sind jedoch verschiedene Arten von Parasiten und deren Lokalisierung im Körper fördert die Entwicklung der charakteristischen Symptome seitens der betroffenen Organe.

Juckreiz

Das Krankheitsbild bei Befall von verschiedenen Arten von Parasiten

Je nach Wurm lebt im Körper, die Symptome können sehr vielfältig sein.

Zum Beispiel bei der enterobiose die wichtigsten Symptome sind:

  • Juckreiz im Bereich des Afters;
  • Schmerzen im unterleib;
  • wolverina bei Mädchen, bei Kontakt mit Parasiten auf den Schleimhäuten der Scheide.

Die erste Phase Ascariasis, das heißt die wandernden, zeigt sich in Form von:

  • Lungenkrankheiten: Bronchitis, Laryngitis oder Tracheitis.

Bei der intestinalen Form Ascariasis beobachtet:

  • übelkeit und Erbrechen;
  • Schmerzen im unterleib;
  • Senkung des appetites;
  • Eruptionen auf der Haut;
  • Anstieg der eosinophilen im Blut.

In schweren fortgeschrittenen Fällen beobachtet:

  • Verletzung der Integrität der Darmwand;
  • mit anschließender Peritonitis und Appendizitis (bei Berührung mit spulwürmern in Appendix);
  • Leberschäden;
  • Darmverschluss (bei Okklusion des Lumens des Darms).

Bei Infektion cestode (Bandwürmer) in den Prozess der Stuhlgang zusammen mit den kalovymi Massen zeichnen sich Teile des Parasiten. In diesem Szenario treten die folgenden Symptome:

  • übelkeit und Erbrechen;
  • zunehmende Schwäche;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Verstopfung und Durchfall;
  • Schmerzen im unterleib;
  • Reduzierung des Körpergewichts.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit beobachtet die Entwicklung einer schweren Anämie, was aufgerufen wird gelegentlich unter einem Mangel an Vitamin B 12 und Eisen.

Opisthorchis Ihre Anwesenheit im Körper kann zu schweren Läsion der Gallenwege der Leber, der Gallenblase und der bauchspeicheldrüsengang. Da das Vorhandensein von Parasiten in diesen Organen und schafft ein Hindernis für den Abfluss der Galle, Cholezystitis entwickelt; Dyskinesie der Gallenwege, Pankreatitis. Entzündungen in diesen Organen begleitet von erhöhter Temperatur-Indikatoren, schwere im rechten Oberbauch, Schmerzen im Bereich der Gallenblase (biliäre Koliken), übelkeit und Erbrechen und Durchfall. Das Vorhandensein von Trichinen in den Körper verursacht schwere Niederlage der Muskeln: der musculus intercostalis, Kau -, Muskeln der Zunge, des Rachens, der Augen, Blende.

Hookworm, Peitsche, Schistosoma, ein Bandwurm im Körper verursachen Blutarmut, Darm-Dysbiose, Vitaminmangel, Stoffwechselstörungen. Und beim Urin-sexuellen Bilharziose, erscheint dieses Symptom, wie Harndrang mit Blut.

Bei alveococcosis, echinokokkose, zystizerkose die erste Phase verläuft nahezu symptomlos, jedoch im akuten Stadium der Entwicklung tritt Vereiterung und Ruptur der kleinen Zysten mit Parasiten, was zu sehr ernsten Folgen:

  • Bauchfellentzündung;
  • Pleuritis;
  • anaphylaktischen Schock;
  • Schäden an den Blutgefäßen und chronischen Blutungen (hookworm ernähren sich von Blut);
  • Niederlage des zentralen Nervensystemes.

Rundwürmer Strongyloides provozieren die Entwicklung von allergischen Reaktionen, Pathologie der Gallenwege und der Verletzung in der Arbeit des Verdauungstraktes.

Ein Bandwurm

Test, mit dem Sie bestimmen das Vorhandensein von Parasiten im Körper

Mit Hilfe dieses Tests können zeigen das Vorhandensein von Parasiten im Körper. Dazu muss man nur die folgenden Fragen beantworten:

  1. Beobachtet haben Sie Juckreiz in den Anus?
  2. Gibt es Ausschläge auf der Haut?
  3. Fühlen Sie übelkeit?
  4. Ob es Erbrechen?
  5. Ob Schlaflosigkeit?
  6. Gibt es eine Bitternis im Mund? Und wie oft?
  7. Vergrößerte Lymphknoten?
  8. Wie Häufig treten Muskelschmerzen? Was ist Ihre Intensität?
  9. Gibt es einen Verlust von Körpermasse?
  10. Gibt es einen Verlust des Appetits?
  11. Wenn es solche Symptome wie Müdigkeit, erhöhte Müdigkeit, verminderte Konzentrations-und Arbeitsfähigkeit?

Wenn Sie 10 positive Antworten, dann kann man davon ausgehen das Vorhandensein von Würmern Infektion mit hoher Wahrscheinlichkeit. Alle diese Symptome treten in der akuten Phase der Erkrankung. Da in dieser Zeit die Würmer aktiv sind und einen wesentlichen Einfluss auf den Organismus.

Prävention von Anti-parasitären Befall

Prävention von Helminthiasis vor allem auf die Beachtung der Regeln der persönlichen Hygiene:

  • häufiges Händewaschen;
  • häufige Wechsel der Unterwäsche und Bettwäsche;
  • fristgerechte und qualitativ hochwertige Reinigung von Räumen;
  • die Nutzung der persönlichen hausrat: Handtücher, Geschirr, etc.;
  • rechtzeitige Entwurmung der Haustiere;
  • hochwertige Wärmebehandlung von Fleischwaren und Fisch;
  • Ablehnung der Verwendung von rohem Fisch vorsichtig in Essen gesalzenen, getrockneten, geräucherten und klein-Solo-Fisch;
  • alle Garten-arbeiten, die Durchführung von Schutzhandschuhen;
  • verwenden Sie nur sauberes Wasser zu trinken;
  • nicht Baden in unbekannten Gewässern;
  • Durchführung medikamentöse Prävention von Helminthiasis zweimal im Jahr: im Frühjahr und im Herbst.
08.04.2019